Aktuelle Unterhaltungselektronik ist standardmäßig mit einer passenden Fernbedienung ausgestattet. Mit steigender Anzahl an Geräten kann die Verwendung mehrerer Fernbedienungen jedoch schnell unübersichtlich werden. Universalfernbedienungen fassen die Steuerungselemente mehrerer Einzelgeräte zusammen.

Kompatibilität

Universalfernbedienungen sind meist mit allen gängigen Geräten kompatibel. Um sicherzugehen, sollte der Nutzer dennoch die Kompatibilität zur eigenen Heimkino-Ausstattung prüfen. Für die Inbetriebnahme muss der jeweils passende Herstellercode in der Bedienungsanleitung nachgeschlagen und eingegeben werden, wobei einige Fernbedienungen die Kalibrierung automatisch vornehmen.

Vorprogrammiert oder programmierbar

Programmierbare Fernbedienungen sind lernfähig und verfügen über eine interne, erweiterbare Datenbank. So können Informationen von der Originalfernbedienung überspielt werden. Vorprogrammierte Fernbedienungen bieten eine Datenbank mit standardisierten Infrarot-Steuerbefehlen der Geräte, die sie kontrollieren sollen.

Bedienung

Inzwischen gibt es nicht nur die Möglichkeit, die Fernbedienung mit Tasten zu bedienen. Ein Touchscreen macht eine tastenlose Bedienung möglich. Einige Geräte arbeiten mit einer Kombination aus beiden Bedienarten. Mit den Tasten werden die am häufigsten benutzten Funktionen programmiert, der Touchscreen ist für die eher selten benutzten Geräte oder Funktionen zuständig. Reine Tastenmodelle sparen Energie und sind in der Regel günstiger. Touchscreen-Fernbedienungen sind jedoch oft übersichtlicher und bieten eine eigene, separat aufrufbare Bedienoberfläche für jedes Gerät. Da diese Modelle mehr Strom benötigen, verfügen sie oft über eine eigene Ladestation.

Speicher

Nicht alle Fernbedienungen sind mit einem eigenen, internen Speicher ausgestattet. Bei Energieverlust durch den Austausch von Batterien oder einen vergessenen Ladevorgang können in diesem Fall alle gespeicherten Informationen verlorengehen. Daher sollte das Gerät einen nichtflüchtigen Speicher aufweisen.