Fernseher werden – so kennt man es von den meisten Wohnungen – in der Regel auf dem mitgelieferten Standfuß im Raum aufgestellt. Was aber, wenn das aus Gründen der Optik oder aus Platzmangel nicht möglich ist? Auf den Fernseher zu verzichten kann nicht die Lösung sein. Stattdessen lohnt sich oftmals der Griff zu einer Wandhalterung für den Fernseher. Ist die Frage der Platzierung geklärt, müssen noch ein paar weitere Details geklärt werden.


Geeigneter TV

Nicht alle Fernseher sind für eine Wandmontage geeignet. Sie sollten also zunächst prüfen, ob Ihr Model an der Wand befestigt werden kann. Auskunft darüber können Verkäufer oder die mitgelieferten Datenblätter geben.


Normierte Halterungen


Dem unübersichtlichen Markt der Fernseher kommen die Hersteller von Halterungen mit einer Normierung entgegen. Beinahe jeder aktuelle Fernseher von einem gängigen Hersteller, verfügt über eine genormte Halterung. Diese entsprechen in der Regel den VESA-Standards. Dank VESA-Normierung ist es nicht zwingend notwendig, die Halterungen vom Fernseh-Hersteller zu verwenden. Auch Befestigungen anderer Hersteller versprechen einen sicheren Halt.


Fest oder beweglich


Wenn der Bildschirm dauerhaft an der gleichen Stelle bleibt und nicht von unterschiedlichen Blickwinkeln auf ihn geschaut wird, ist eine feste Halterung die erste Wahl. Wer hingegen von verschiedenen Plätzen eine optimale Sicht haben möchte oder aber immer mal wieder neue Kabel an den TV ansteckt, der wird über eine bewegliche Halterung froh sein. In der Regel können diese Halterungen vertikal und horizontal gekippt und geschwenkt werden.