Die Versprechen im Zusammenhang mit Ultra-HD-Fernsehern sind ebenso gewaltig wie die kommenden Auflösungen. Die neunfache HD-Auflösung beziehungsweise die vierfache Auflösung von Full-HD soll ein UHD-Fernseher bieten. Damit erscheinen auf einem Bildschirm nicht nur mehr Details, das Bild soll auch schärfer und flüssiger im Ablauf werden. Bei den vielen Marken-Herstellern wie zum Beispiel Samsung, LG, Panasonic oder Philips kann man schon mal den Überblick bei den technischen Spitzfindigkeiten und Details von Ultra-HD-Fernsehern verlieren. Wir zeigen auf worauf es ankommt.

Bildqualität und Displaygröße

Je größer ein Bildschirm, desto größer werden die Pixel dargestellt. Dieser einfache Satz galt schon für Röhrenfernseher und gilt auch noch für Ultra-HD-Geräte. Die maximalen 3.840 x 2.160 Pixel wirken auf einem Bildschirm mit nur 50 Zoll Diagonale noch schärfer als auf einem Gerät mit 80 Zoll. Außerdem wird die Bildqualität je nach Hersteller noch von unterschiedlichen Technologien verbessert. LED-Hintergrundbeleuchtung und Schärferegulierung sind hierzu nur zwei Stichworte. Damit an einem 4K-Fernseher – so die alternative Bezeichnung für Ultra HD – auch wirklich hochauflösende Filme angezeigt werden können, werden Audio- und Videosignale über HDMI-Kabel mit dem neuesten HDMI-Standard übertragen. So wird einerseits eine hohe Signalqualität garantiert, anderseits können viele Wiedergabequellen – vom AV-Receiver bis zur Spielekonsole – angeschlossen werden.

Sitzabstand und Positionierung

Bei einem großen Display erhöht sich der empfohlene Abstand zum Gerät. Die gängige Faustregel empfiehlt für Fernseher einen Abstand, der in etwa 2,5-mal so groß ist wie die Diagonale des Bildschirmes. Wer etwas näher an dem Gerät sitzt, kann eventuell mehr Details erkennen, büßt aber bei der Ansicht von Panorama-Bildern an Weite ein.

Position und Befestigung

Wenn der Fernseher auf einem Sideboard oder Fernsehschrank platziert wird, sollte darauf geachtet werden, dass er nicht zu hoch steht. Zudem muss der Schrank dem Gewicht des Fernsehers standhalten. Idealerweise befindet sich die vertikale Mitte des Displays in der Höhe der Augen während des Fernsehschauens. Alternativ kann ein Ultra-HD-Fernseher auch mit einer Wandhalterung befestigt werden. Hier empfiehlt sich ein Modell, dass genügend Abstand zur Wand hat, damit sich alle Anschlüsse gut erreichen lassen.

Weitere Ausstattung

Die meisten Ultra-HD-Fernseher lassen sich mit dem Internet verbinden, um die angebotenen Smart-TV-Funktionen zu nutzen. Dazu steht neben einem WiFi-Modul in der Regel auch ein Ethernet-Anschluss zur Verfügung. Die Unterstützung von hochauflösendem 3D-Filmen gehört ebenso zu den Standard-Funktionen. Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, dass an einem 4K-TV ausreichend HDMI-Eingänge zur Verfügung stehen. Für den Empfang von Fernsehsendern ist zudem oftmals ein Tuner für DVB-Fernsehen sowie ein Common-Interface-Modul integriert.